Thema: Analog


LOMO Horizon Perfekt

February 15th, 2010 — 4:38am

Ich hatte die große Ehre von der Lomographic Society als LOMO-Amigo ausgewählt zu werden. Als Amigo bekam ich eine LOMO, in meinem Fall die Panoramakamera Horizon Perfekt mit einem Haufen Filme der verschiedensten Empfindlichkeiten zur Verfügung gestellt und hatte die Aufgabe sie auf meine Mountainbiketouren mitzunehmen und entsprechende Bilder zu schießen.

Die Kamera holte ich direkt im LOMO-Headquarter in Wien ab; ein alter Wohnbau beherbergt dort viele junge kreative Köpfe die sich alle mit der Lomographie beschäftigen, von Reperatur, Verkauf einer Webabteilung findet sich alles bis hin zum eigenen Labor. Nachdem ich ein paar sympathische LOMO-Leute kennengelernt hatte, hielt ich die Horizon Perfekt erstmals in Händen und war sofort schwer begeistert.

Robust, kompakt und ein spaciges Aussehen charakterisieren die Panoramakamera. Die schnelle Linse lässt Blendenwerte von 2,8 bis 16 zu, die Verschlusszeit kann zwischen 1/2 und 1/500sec gewählt werden. Die LOMO überlässt die Wahl dabei dem Bediener, einen Belichtungsmesser gibt es nicht.
Durch das Aufziehen wird zum einen der Film entsprechen weitergedreht, zum anderen wird aber auch die Linse bewegt und vorgespannt. Drückt man den Auslöser fährt die Linse entlang einem Kreisbogen in die Ausgangsposition zurück und belichtet dabei den dahinter befindlichen Film. Auf diese Weise entstehen Panoramaaufnahmen auf einem 35mm Film, die eine Länge von 1,5 “normalen” Fotos bei gleicher Höhe haben. Die Geschwindigkeit mit der die Linse in die Ausgangsposition zurückfährt, kann zweistufig gewählt werden; die Feinjustierung der Belichtungszeit geschieht über Variation der Spaltöffnung vor der Linse. Das Faszinierende dabei ist, dass alle Einstellungen mechanisch funktionieren, die Horizon Perfekt braucht keine Batterie!!! Umso mehr hat mich deshalb auch der Beipackzettel zur Horizon begeistert auf dem eine Explosionszeichung der Kamera abgebildet ist ;-)
Noch ein nettes Detail findet sich im Sucher der Kamera. Über dem Sucherfenster ist eine Libelle eingebaut, die über einen Spiegel auch im Sucher sichtbar ist und so eine exakte Nivellierung der Kamera ermöglicht.

Aber genug der, zugegebener Maßen faszinierenden, Technik der LOMO; an dieser Stelle noch ein paar Worte zu meinen Erfahrungen in der Praxis.
Im Vergleich zu digitalen Spiegelreflexkameras ist die LOMO angenehm leicht und relativ kompakt. Über weitere Objektive oder anderes Zubehör braucht man sich keine Gedanken zu machen, die 28mm Linse ist eine für alles. Großartig ist auch, dass man sich keine Sorgen um Batterien oder das Aufladen von Akkus machen muss, einfach Kamera und ein paar Filme mitnehmen und los gehts.
Wie oben schon angesprochen besitzt die Horizon Perfekt keinen Belichtungsmesser, das bedeutet, man muss entweder einen externen Belichtungsmesser mitnehmen, oder die Lichtsituation einfach einschätzen. Mit ein bisschen Übung funktioniert das eigentlich ganz gut, man sollte sich aber gut merken welche ASA-Zahl der eingelegte Film hat um Fehlbelichtungen zu vermeiden.
Während man nach den ersten paar Aufnahmen vielleicht noch unabsichtlich auf die Rückseite der Kamera schaut, um die Fotos am nicht vorhandenen Display zu überprüfen, gewöhnt man sich schnell daran die Ergebnisse erst später zu bekommen. Wenn es dann allerdings so weit ist und man nach ein paar Tagen oder Wochen seine ausbelichteten Fotos in Händen hält, freut man sich wie ein kleines Kind und sicher zehn mal mehr als nach dem Importieren der Bilder von einer Digitalkamera ;-)

Abschließend habe ich noch ein paar Links zum Thema:
www.lomography.com ist die Hauptseite der Lomographic Society, diese gibts seit ein paar Monaten auch auf deutsch: www.lomography.de
Horizon Perfekt, das ist die Micosite der von mir verwendeten Kamera.
LOMO-Amigos, hier findet ihr meine Arbeit als LOMO-Amigo inklusive einem Interview.

Nachstehend habe ich eine Galerie mit einigen meiner Lieblings-LOMO-Bildern zusammengestellt:

[iframe http://www.johannespistrol.com/wp-content/photos/LOMO/index.html 735 307]

2 Kommentare » | Analog

Zum Seitenanfang